Inhalationsanleitung

Inhalationsanleitung

tacholiquin®-Lösung kann als Inhalat angewendet werden.

Inhalation

Zur Inhalation ist die Vernebelung mittels eines Aerosolgerätes erforderlich. Es eignen sich handelsübliche Inhalationsgeräte (z.B. von PARI ), insbesondere Druckluft-, Schwingmembran- oder Ultraschallvernebler.

Ungeeignet ist die bloße Verdampfung mit Heißwasser, die beispielsweise mittels Erhitzen in einem Kochtopf erzeugt wird.

Meist ist eine Menge von 5 ml ausreichend, dies kann aber abhängig vom verwendeten Gerät auch abweichen (bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisung des Inhalators).

tacholiquin® ist mit gängigen Wirkstoffen gut mischbar und kann auch mit isotonischer Kochsalzlösung sowie Wasser für Infektionszwecke aus der Apotheke verdünnt, inhaliert werden.

Für Kurzinhalationen werden mehrmals täglich, üblicherweise 3 bis 5 mal, je ca. 5 ml 1%ige Tacholiquin®-Lösung (= Inhalt einer Monodose) über 10 bis 15 Minuten mit einem Inhalationsgerät verabreicht.

Für die kontinuierliche Dauerinhalation über mehrere Stunden reicht meist eine 0,1%ige Lösung  aus, die durch Verdünnung mit Wasser für Injektionszwecke oder isotonischer Kochsalzlösung (aus der Apotheke) hergestellt wird.

In schweren Fällen und bei bedrohlichen Zuständen von Atemnot kann eine kontinuierliche Dauerinhalation über das Beatmungsgerät in der intensivmedizinischen Betreuung notwendig sein.

Besondere Patientengruppen